Offener Brief an die politische Verantwortung in Bund und Land

Sehr geehrte Damen und Herren, genannt die Minister auf Zeit

Wenn bürgerliche Wahrheit auf politische wie Medien Lüge trifft

Die Situation seit dem Jahre 2000 / Ab dem Jahre 2002 wurden Stellen abgebaut durch die Politiker und ihre unsinnigen Gesetze, nicht durch die Firmen. Die Firmen verloren selbständige Unternehmer, die dort beschäftigt waren. Da man als Selbständiger hin und wieder für einen arbeitet, wurde man direkt zum Schein selbständigen gemacht! Dann kamen die Zusammenlegungen von Arbeit und Soziales und jeder der dann zum SGB II Kunden wurde, wurde auch gleich zur menschlichen Ware! Genau dieses muss ab 2010 abgeschafft werden, dass Menschen im Modus SGB II Kunde wie Vieh auf der Weide zusammen getrieben werden, egal ob Fachkraft oder Arbeiter oder Migranten Hintergrund. Es ist richtig, die Fachkräfte sind gerade 10% von der Summe derer die vom Sozialamt direkt zum SGB II Kunden wurden, also die, die nie gearbeitet haben.

Nach 5 Jahren Recherche nun das Ergebnis:

Die JobCenter in NRW haben versagt. Es wurde NIE für Arbeit für den ersten Arbeitsplatz gesorgt, sondern es wurden die Sozialen Gelder nur verteilt, die zur Verfügung standen, mit Zuhilfenahme des einzelnen SGB II Kunden, an die Sozialverbände. Es wird Zeit ab 2010, dass ein SGB II Kunde auch davon profitiert, dass jegliche Umschulung wie Weiterbildung die seit 2004 nur als Alibi funktioniert um diese Sozialverbände mit Geldern zu versorgen. Egal ob ein Elektriker zum Koch oder zum Altenpfleger gemacht werden soll. Sogar ein Koch sollte Elektriker werden, ein Altenpfleger sollte Koch werden.

In meinem Fall als Foto Video online Journalist, als Video Autor und Video Cutter aus 30 Jahren Berufserfahrung, im Event Medien Marketing und Management, wie auch dem Projekt WEB2.0 und nun dem neuen WEB.TV. Ich sollte von 2004 an zuerst Altenpfleger werden, dann Grüner Mann, dann Physiotherapeut, dann die Kurse „Wie bewerbe ich mich richtig“. Dann sollte ich ins Bewachungsgewerbe nach IHK Prüfung, dann sollte ich mich selbständig machen.

Die 5 Jahre Recherchen waren ernüchternd. Die Zusammenlegung Arbeit und Soziales, muss wieder getrennt werden, nicht SGB II Kunden als menschliche Ware weiter zu benutzen. Oder aber der SGB II Kunde bekommt 149 € pro Umschulung hinzu als Ausgleich für seine Arbeit oder Mühen, das mal mit einer Begründung.

Begründung:

Umschulung bei der AWO zum Altenpfleger, bringt der AWO pro SGB II Kunde 17580 €. Umschulung bei der A Qu A e.k. zum Bewachungsfachmann § 34a Sachkunde mit IHK Prüfung bringt dieser Firma pro Schüler 2700 €.

Weiterbildung:

Wie bewerbe ich mich richtig, bringt dem e.V. oder der Diakonie usw. pro SGB II Kunden 80 €. Umschulung zur Selbständigkeit war die beste Variante: 500 € Einnahmen, davon 100 € Kosten, somit der Gewinn von 400 € muss man 240 € an das JobCenter abgeben und 160 € kann man behalten. Die Unterstützung wäre 55% von 351 € zu 9 Monaten mit 15% Zuschuss bei Hauptschulabschluss und 1% ab 45 Jahren und 0,1% bei Behinderung, also ca. 500 € Hilfe auf 9 Monate, damit soll man ein vollwertiger Kaufmann werden.
Die Schule die diese Idee vorantreibt erhält für 3 Tage Seminar 150 € pro SGB II Kunde. Definitiv will diese Regierung einen SGB II Kunden gar nicht vermitteln, oder das ein erster Arbeitsplatz entsteht. Wie denn auch? Wenn jeder Arbeit hätte, was macht man dann mit den Angestellten der JobCenter?

Fazit:

Das Projekt Arbeit und Soziales ist aufgeflogen. Nur will keiner diesen ca. 10% SGB II Kunden, die aber Bürger sind, wirklich helfen. Da 800 Familien 3 Billionen haben, davon 1 Billion verzockt, diese nun von der Regierung zurück bekommen haben, plus Bonus. Die Banken bekommen die Kredite zu 1% geben diese an die Kunden weiter zu 4%, 8% sogar bis zu 17%. Sind dann mal diese Kreditnehmer im Verzug, wird sofort die Mahnung und Pfändung auf den Weg gebracht.

Fakten:

Der AWO Verantwortung nach der Anfrage was einem mit 50 Jahren an Gehalt zu stünde, denn 3 Jahre umschulen, sind einige dann 40 bis 53 Jahre. Die Antwort war einfach. Zitat: „Es ist mir scheiß egal was SIE verdienen werden, es geht um die 17580 €, denn die müssen wir erst mal haben damit SIE umgeschult werden können.“ Nach so einer Aussage, ist es logisch, dass man allem mal auf den Grund geht. Das war dann ab 2004 bis heute doch eine Menge an Informationen. In der Stadt Essen beim JobCenter alleine sind 180 Angestellte die um Versetzung gebeten haben. Davon 70 Angestellte mit einem Attest vom Arzt, somit einem Nachdruck, dass dieser Job sie erkranken lässt. 60 Angestellte waren schon 2004 entlassen oder versetzt worden.

Alles EU und BRD hausgemacht:

Also ist doch alles von der Regierung so gewollt. Jetzt ist nur alles aufgeflogen. Das der Finanzmarkt Priorität hat, ist somit völlig klar, denn mögliche 5 Millionen Arbeitslose, die waren ja ab 2002 schon eingeplant und 2004 schon vorhanden, aber als SGB II Kunde wieder menschliche Ware, womit Sozialverbände sich gesund stoßen konnten und können.
Darum fordere ich nach dem bürgerlichen Recht, die verantwortlichen Politiker von Arbeit und Soziales auf, das SGB II Gesetz zu verändern, damit ein Kunde mindestens 149 € bekommt pro Monat zu den 351 €. Somit 500 € als Lohn, für seine Bemühungen, egal was anliegt, ob Weiterbildung oder Umschulung. Es ist Arbeit und mit Kosten verbunden. Die Almosen als Pauschale, sind nicht weiter hinnehmbar!“

Die Wahlen stehen vor der Tür:

Es ist wieder soweit, die Politik stößt in der Welt der Medien negativ auf, bis September, dann kommt das Kreuz im Kreis. Danach ist das Sodbrennen, wie auch der bittere Geschmack weg. Was bleibt sind SIE, die Politiker so oder so. Wenn bürgerliche Wahrheit auf politische wie Medien Lüge trifft, muss ich SIE mit diesem offenen Brief nach bürgerlichem Recht alle rügen.

SIE wollen nur wie andere Arbeitnehmer auch ihren Arbeitsplatz behalten, nur sind wir, die Bürger, Ihr CHEF. Wir Bürger sind im Moment mit Ihren Leistungen nicht einverstanden. Das WIE erlebt ja jeder bei den Wahlen. Jeder Politiker der in einer Talk Runde etwas, meist zu laut, zum Besten bringt, erhält ja auch 500 € / 800 € vom Sender. ANNE WILL oder Frank Plaßberg HART aber FAIR mal als Beispiel. Somit ist es nur fair, wenn ein SGB II Kunde, auch mindestens 149 € pro Monat hinzu bekommt, bei einer Umschulung, wie auch Weiterbildung. Diese öffentliche, schriftliche, analoge wie online Rüge, liegt an der politischen wie wirtschaftlichen Basis ab dem Jahre 2002, dass die Führung der BRD in einer Märchen Umgebung lebt. Online Medien wie DIN NORM Medien sind abhängig von den Werbeeinnahmen, somit nicht die reale Plattform für Politiker, sondern nur ein Zubrot zum Gehalt wie auch zu den Diäten.

Solidarische Grüße eines Bürgers der auch einer der Wähler ist.

(Name ist der Redaktion bekannt)

Tagged , , .Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Solve : *
27 + 11 =