Augsburg – Und die städtische Puppenkiste

AugsburgIIAugsburg – Albtraumstadt für Leistungsberechtigte

In Augsburg herrschen anscheinend mittlerweile Verhältnisse für SGB II-Leistungsberechtigte (Hartz IV-Berechtigte) die, höflich formuliert, in Anlehnung an eine eigentlich positiv berühmte Institution der Stadt die dann negativ gemeinte Bezeichnung „Städtische Augsburger Puppenkiste“ verdienen.

Dabei war Augsburg die Heimatstadt des größten mittelalterlichen Potentaten, Jakob Fugger. Dessen Andenken zu bewahren, wäre eigentlich eine Verpflichtung der Stadtoberen Augsburgs. Historisch kann man Jakob Fugger sehen wie man will, jedenfalls hat er als der wenigen Superreichen seiner Zeit auch an die damaligen Armen und Bedürftigen seiner Stadt gedacht und die Fuggerei gegründet.

Was die heutige Augsburger Stadtelite mit den heutigen Augsburger Einkommensschwachen betreibt, tritt sein Andenken in dieser Richtung schlichtweg mit den Füssen.

Augsburg – Die regionale Berichterstattung

Zu den skandalösen Zuständen rund um das Augsburger JobCenter zitieren wir einen Artikel der Augsburger Allgemeinen Zeitung:

Augsburg – Stadt

Hoffnung für Hartz-IV-Empfänger

Weil die Mitarbeiter im Jobcenter überlastet sind, müssen Betroffene lange auf ihr Geld warten. Die Stadt macht ihnen jetzt Hoffnung. Von Eva Maria Knab

Knapp 1000 Anträge auf Hartz IV, die noch bearbeitet werden müssen, stauen sich im Augsburger Jobcenter. Sozialreferent Stefan Kiefer reagierte gestern auf Kritik von Betroffenen, die teilweise Monate auf ihr Geld warten müssen. „Wir werden vor Ort alles tun, um die Situation zu verbessern“, verspricht er.

Das Augsburger Jobcenter hat, wie alle Hartz-IV-Behörden in Deutschland, Probleme wegen eines neuen Computersystems und eines Vier-Augen-Kontrollprinzips, die viel Zeit fressen. Anträge stauen sich, Mitarbeiter sind überlastet. Er wolle nichts beschönigen, sagte Kiefer. Die Trägerversammlung des Centers, die sich aus Vertretern von Stadt und Arbeitsagentur zusammensetzt, habe aber inzwischen reagiert. Mitarbeitern, die wegen der Probleme gehen wollten, seien Alternativen im Center geboten worden. Zwei habe man halten können. Zehn neue Kollegen seien gekommen. Auch Mitarbeiter aus anderen Bereichen des Jobcenters seien im Leistungsbereich eingesetzt, um die Bearbeitung zu beschleunigen. Allerdings verließen auch 14 Mitarbeiter das Jobcenter.

Um den Antragsstau möglichst schnell abzubauen, sei derzeit auch eine Mitarbeiterin aus dem Asylbereich für zwei Tage ans Jobcenter ausgeliehen“, sagt Kiefer. „Dabei könnten wir sie selbst dringend gebrauchen.“ Darüber hinaus sei das Jobcenter an der August-Wessels-Straße vorerst freitags geschlossen, damit die Beschäftigten effektiv Anträge abarbeiten können.

Kiefer sagte weiter, er sei im März zusammen mit den Sozialreferenten aus München und Nürnberg bei der Regionaldirektion der Arbeitsagentur in Nürnberg vorstellig geworden, um die Probleme anzusprechen. Dort habe er aber lediglich die Aussage bekommen, das Vier-Augen-Prinzip solle nunmehr „modifiziert“ angewandt werden.

„Die Kernprobleme kommen aus Berlin“, betont Kiefer. Andererseits sei man in Augsburg dabei, den Antragsstau zu beheben. Er will Betroffenen auch Hoffnung machen. „Es ist eine Frage von Wochen, bis wieder Normalzustände in der Bewilligung herrschen.“

Augsburg – Albtraum für Leistungsberechtigte

Bundesweit gehört Augsburg mittlerweile zu den Städten, die ihre Leistungsberechtigte auch öffentlich und bei all ihren Handlungen anscheinend als leider notwendiges, aber nutzloses Übel betrachtet. Wir erinnern an die Politposse um das Sozialticket, bei dessen ersten Anlauf Leistungsberechtigte nach dem SGB II von diesem ausgegrenzt worden waren.

Und zu behaupten, dass die Kernprobleme ausschließlich alleine aus Berlin kämen, ist eine banale Lüge. Die Stadt Augsburg hat ein hausgemachtes Problem mit ihrem JobCenter. Man braucht dazu nur den Artikel genau zu lesen.

Wer die Wahrheit nicht weiß, der ist bloß ein Dummkopf. Aber wer sie weiß und sie eine Lüge nennt, der ist ein Verbrecher.

Bertolt Brecht

Tagged , , , , , , , , , . Bookmark the permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Solve : *
23 + 26 =